Gemeindefest 2018: Kirchengemeinde spendet Erlös

Viele Gruppen, Verbände und Hilfsorganisationen fühlen sich allen Kirchengemeinden
im Biberacher Stadtgebiet und teilweise darüber hinaus zugehörig.

Wie schon in den vergangenen Jahren spendete die katholische Kirchengemeinde St. Martin in Biberach den Erlös ihres Gemeindefestes in Höhe von 1.800 Euro wiederum an gemeinnützige Projekte. Georg Bernard, Zweiter Vorsitzender der Kirchengemeinde St. Martin, freute sich, symbolische Schecks an zwei Förderprojekte zu übergeben.

Zwei Drittel des Erlöses erhielt Pfarrer Dr. Paul Odoeme für sein Schulprojekt Ugwaku in Nigeria. Dort entsteht gerade ein Schulzentrum für 280 Kinder, welches zwischenzeitlich teilweise in Betrieb gegangen ist. Neu hinzukommen soll noch eine Berufsschule, um auch Jugendlichen mit handwerklichen Fähigkeiten eine berufliche Perspektive und damit eine Zukunft im eigenen Land zu ermöglichen. Schon seit 2007 setzt sich Pfarrer Odoeme für die Kinder und Jugendlichen im Dorf Ugwaku in Nigeria ein. Laut Pfarrer Odoeme steht die Schulbildung im Mittelpunkt, denn sie ist ein Schlüssel zur Bekämpfung der Fluchtursachen. „Wenn die Menschen in ihrer Heimat Hoffnung und eine berufliche Orientierung in ihrem Leben haben, dann bleiben sie.“ Für ihn steht fest: „Ohne Bildung gibt es keine Zukunft.“

Ein Drittel des Erlöses erhielt die Bauhütte Simultaneum mit ihrem Vorsitzendem Hans Beck und dem Stellvertreter Uli Heinkele. Die Bauhütte Simultaneum ist ein Förderverein und versucht Gelder für die Temperierung und Sanierung der Stadtpfarrkirche St. Martin zu beschaffen. „Es ist zwar nur ein kleiner Baustein, doch wir freuen uns über jede Zuwendung“, sagte Hans Beck. „Wenn die Arbeiten so weitergehen wie bisher, könnte die komplette Stadtpfarrkirche an Weihnachten wieder genutzt werden.“

Von links:  Pfarrer Dr. Paul Odoeme, Georg Bernard, Uli Heinkele, Hans Beck.