Ökumenische Vesperkirche

Die ökumenische Vesperkirche findet seit Jahren eine Woche lang im November statt. Sie wird von Ehrenamtlichen organisiert und durchgeführt. Derzeit ist der große Saal im evangelischen Martin-Luther-Gemeindehaus der Ort der Begegnung.

Die Vesperkirche versteht sich nicht als Armenspeisung, sondern als Angebot an alle. Hier sitzen Wohlhabende und Wohnungslose an einem Tisch. Lebensgeschichte und Religion spielen keine Rolle. Alt und Jung, Arm und Reich, Alleinstehende und Familien kommen zusammen, um ein Stück ihres Alltags beim Mittagstisch miteinander zu teilen. Durch gute Gespräche werden alle zugleich Gebende und Nehmende.

Wir legen Wert darauf, dass keiner sich ausgeschlossen fühlt. Deshalb ist der Essenspreis entsprechend gestaltet. Eine Mahlzeit (incl. Nachtisch) kostet einen Euro. Wer mehr geben kann und möchte, kann dies tun. Die Produktionskosten liegen selbstverständlich viel höher. Dank großzügiger Spenden gelang es bisher immer, die Vesperkirche ohne finanzielle Defizite abzuschließen.

Am Beginn des Mittagessens steht täglich ein musikalischer Auftakt, den Organisten der katholischen und evangelischen Gemeinden abwechselnd gestalten. Es folgt ein geistlicher Impuls – und dann heißt es: Guten Appetit!

Mahl anders

Mehrmals im Jahr wier ein vielfältiges, mehrgängiges Essen mit inspirierenden Tischreden und wohltuender Musik im Gemeindehaus St. Martin angeboten.