Impuls zum Schulanfang

Liebe Gemeindemitglieder,

jetzt sind sie auch schon wieder vorbei, die großen Sommerferien!! Viele von uns konnten in dieser Zeit auftanken und haben neue Landschaften und Orte entdecken dürfen. Das bereichert innerlich und verändert auch den Blick auf das eigene Leben. Ab und zu braucht man den Abstand von zu Hause, um sich wieder neu auszurichten. Ich selber habe das auch erfahren dürfen und war dankbar für die Begegnungen mit neuen Menschen an neuen Orten.

Trotz Corona ist die Erholungszeit nicht ausgefallen, sie fand vielleicht aber unter anderen Bedingungen statt. Anstelle von Mallorca ging es mit der Familie in den Schwarzwald, anstelle der USA verbrachte man die Zeit auf dem Fahrrad durch Mecklenburg-Vorpommern oder….

Mit all den neuen Erfahrungen aus der Sommerpause beginnt jetzt wieder der Alltag!

Allen, die jetzt wieder mit der Schule und dem Beruf beginnen, wünsche ich einen guten Anfang! Auch unseren Gemeinden und allen, die am Leben der Kirche mitwirken, wünsche ich eine innere Ruhe und immer den Blick auf das Wesentliche. Das Wesentliche ist für uns Christen unser Glaube. Er gibt uns Halt und Orientierung.

Diesen Gedanken fasste Papst Franziskus am Weltjugendtag in Rio de Janeiro 2013 in folgende Worte, die ich Ihnen und uns allen mitgeben will hinein wieder in die kommende Zeit:

  • „Tu Christus dazu, nimm Christus in dein Leben hinein und du wirst einen Freund finden, auf den du dich immer verlassen kannst.
  • Tu Christus dazu und du wirst die Flügel der Hoffnung wachsen sehen, um den Weg der Zukunft voll Freude zu beschreiben.
  • Tu Christus dazu und dein Leben wird voll von seiner Liebe sein, es wird ein Leben sein, das Frucht bringt!"

Franziskus sprach auch davon, dass der Glaube in den Herzen der Menschen eine „Revolution" vollbringe, die den Menschen „tief in unserem Innersten ändert". „In diesen Tagen wartet er auf dich mit seinem Wort, höre aufmerksam auf ihn und in deinem Herzen wird es von seiner Gegenwart warm werden. Auch du kannst ein froher Zeuge seiner Liebe, ein mutiger Zeuge seines Evangeliums sein, um in diese Welt ein wenig Licht zu bringen."

Fangen wir immer wieder damit an, als Christen Christus Raum zu geben, in unseren Familien, in der Schule, am Arbeitsplatz, in unsere Stadt und in unserer Kirche! Bei allen Anfängen ist er dabei, ist er unsere Mitte, Gott sei Dank!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Pfarrer Stefan Ruf