Taizé-Abendgebet

Am 3. März findet wieder das Taizé-Abendgebet um 19 Uhr in der evangelischen Spitalkirche statt. Taizé lebt von der Ökumene. Geistliche beider Konfessionen wechseln sich in der Gestaltung der Andachten ab. Die Form ist Taizé – im Mittelpunkt steht die meditative Stille, in der sich Text und Musik abwechseln und ergänzen. Dies soll ein Angebot an alle sein, die in der Hektik des Alltags zu Ruhe finden und die Gemeinschaft im Glauben erfahren wollen.

An was denken Sie, wenn Sie das Wort Taizé hören? Frankreich, na klar! Aber ist das nicht dieser Jugendtreffpunkt, in dem tausend Menschen aus aller Welt in einer großen Kirche auf dem Boden sitzen und beten? Viele waren schon da und wurden davon tief bewegt. Diese Erfahrung begleitet sie seither. Zur Ruhe kommen, bei Kerzenschein zu sich selbst finden, meditative Lieder singen – so entsteht eine Gemeinschaft, in der Glaube lebendig wird.  So geschieht es in Frankreich. Aber viele Menschen wünschen sich ein wenig von dem, was in Taizé geschieht auch im Alltag zu erleben.