Ökumenscher Gottesdienst mit Gastprediger EU-Kommissar Günther Oettinger

Am 17. Juni predigt EU-Kommissar Günther Oettinger in der Biberacher Stadtpfarrkirche St. Martin. Der ökumenische Gottesdienst beginnt um 11.00 Uhr und wird von Diakon Damian Walosczyk und Dekan Hellger Koepff mitgestaltet. Der evangelische Posaunenchor wird spielen. Günther Oettinger hatte im Herbst 2016 in einer Nebenbemerkung die Biberacher Kirche erwähnt. Wenn die Wallonie beim Handelsabkommen CETA zustimmen müsse, könne man ja gleich den „Biberacher Kirchengemeinderat fragen“, meinte der EU-Kommissar für Finanzplanung und Haushalt in Brüssel. Daraufhin hatte Dekan Hellger Koepff ihn in Abstimmung mit den Kollegen Kaspar Baumgärtner und Ulrich Heinzelmann eingeladen, einen Gottesdienst mitzugestalten. Das Bibelwort aus dem Brief des Apostels Paulus nach Rom „Ich schäme mich des Evangeliums nicht“ soll die Grundlage der Predigt bilden: „Schämen“ sich die christlichen Kirchen des Evangeliums, weil Religion nur noch Privatsache ist? Oder bringen sie ihre Glaubensgrundlagen in den europäischen Prozess ein? Nach Gottesdienst gibt es in der Evangelischen Spitalkirche Gelegenheit zur Begegnung mit Günther Oettinger.