Gemeinsames "Sorgentelefon" von Katholischer und Evangelischer Kirche sowie von Caritas und Diakonie

Sozialarbeiter und Seelsorger geben Antworten bei sozialen und materiellen Schwierigkeiten

Die Katholische und Evangelische Kirche bietet gemeinsam mit ihren Wohlfahrtsverbänden mit dem "Sorgentelefon" für die Bürgerinnen und Bürger im gesamten Landkreis eine Möglichkeit an, sich mit den eigenen Fragen, Sorgen und Nöten an jemanden vertrauensvoll zu wenden. Am Telefon sind mit Sozialarbeiter/innen und Seelsorger/innen professionelle Ansprechpartner, die zuhören und bei Bedarf Rat geben und, wo möglich, Unterstützung organisieren können. Das Ganze geschieht diskret und kostenlos.

Ebenso können derzeit Einzelpersonen, Alleinerziehende oder Familien in finanzielle Schwierigkeiten kommen. Hier können Caritas und Diakonie eine finanzielle Überbrückungsbeihilfe anbieten bis die Regelleistungen greifen. Gemeinsam mit der Bruno-Frey-Stiftung, der Stiftung „ Kinder in Not“ und aus Spendenmitteln wurde ein Sozialfond gebildet, der versucht, rasch und unbürokratisch zu helfen.

Das "Sorgentelefon" ist an Wochentagen tagsüber von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr erreichbar unter:

Katholisches Dekanat: 07351/ 8095 400
Caritas: 07351/8095 100
Diakonie: 07351/150210
Evangelisches Dekanatamt: 07351/9401

Sollte eine der Nummern belegt sein, einfach eine der anderen Nummern anwählen.

Auch online erreichbar sind:

Evangelischer Kirchenbezirk: Email: dekanatamt.biberach(at)elkw.de / Internet: www.kirchenbezirk-biberach.de
Diakonie: Email: info(at)diakonie-biberach.de / Internet: www.diakonie-biberach.de
Katholisches Dekanat: Email: dekanat.biberach(at)drs.de / Internet: www.dekanat-biberach.drs.de
Caritas: Email: region(at)caritas-biberach-saulgau.de / Internet: www.caritas-biberach-saulgau.de